Mittelklassewagen  Betriebsanleitungen

DS 7 Crossback: AdBlue (BlueHDi)

Im Sinne des Umweltschutzes und der neuen Euro-Norm 6 hat der Hersteller entschieden, seine Diesel-Fahrzeuge mit einem Abgasaufbereitungssystem auszustatten, das sich aus dem SCR-System (selektive katalytische Reduktion) und einem Partikelfilter zusammensetzt. Dieses System bewirkt weder eine Leistungsminderung noch einen erhöhten Kraftstoffverbrauch.

SCR-System

Mithilfe von AdBlue, einer speziellen Flüssigkeit, die Harnstoff enthält, wandelt der Katalysator bis zu 85 % des Stickstoffoxids (NOx) in Stickstoff und Wasser, also Substanzen, die weder gesundheits- noch umweltschädlich sind, um.

AdBlue befindet sich in einem speziellen Tank mit einem Fassungsvermögen von ca. 17 Litern.

Diese Menge reicht für eine Fahrstrecke von ca. 9.000 km und hängt stark von Ihrem Fahrstil ab.

Bei Erreichen des Reservestands wird automatisch ein Alarm ausgelöst. Sie können dann noch weitere 2.400 km fahren, bevor der Tank leer ist und das Fahrzeug nicht mehr fährt.

Weitere Informationen zu den Warn- und Kontrollleuchten und den zugehörigen Warnungen oder Anzeigen finden Sie in der entsprechenden Rubrik.

Sobald der AdBlue-Tank leer ist, verhindert eine gesetzlich vorgeschriebene Anlasssperre das Starten des Motors.

Bei einem Defekt des SCR-Systems entspricht der Emissionswert des Fahrzeugs nicht mehr der Euro-Norm 6 und das Fahrzeug trägt zur Umweltverschmutzung bei.

Bei einer Störung des SCR-Systems wenden Sie sich umgehend an einen Vertreter des Händlernetzes oder an eine qualifizierte Fachwerkstatt, da der Motorstart nach 1.100 km mit gestörtem System automatisch gesperrt wird und Sie folglich das Fahrzeug nicht mehr anlassen können.

In beiden Fällen gibt Ihnen eine Reichweitenanzeige an, welche Entfernung noch bis zur Stillsetzung des Fahrzeugs zurückgelegt werden kann.

Gefrieren des AdBlue

AdBlue friert ab einer Außentemperatur von ca. -11 ºC ein.

Das SCR-System enthält eine Heizvorrichtung für den AdBlue-Tank, die es Ihnen ermöglicht, bei sehr kalten klimatischen Bedingungen zu fahren.

Nachfüllen von AdBlue

AdBlue muss nachgefüllt werden, sobald die erste Warnung anzeigt, dass das Reserveniveau erreicht wurde.

Für eine korrekte Funktion des SCR-Systems:

  • Verwenden Sie ausschließlich AdBlue- Flüssigkeit gemäß der ISO-Norm 22241.
  • Füllen Sie AdBlue niemals in einen anderen Behälter um, da es hierdurch verunreinigt werden würde.
  • AdBlue darf niemals mit Wasser verdünnt werden.

Sie erhalten AdBlue über einen Vertreter des Händlernetzes oder über eine qualifizierte Fachwerkstatt.

Sie können auch eine Tankstelle aufsuchen, an der es AdBlue-Pumpen gibt, die speziell für Privatfahrzeuge konzipiert wurden.

Empfehlungen bezüglich Lagerung

AdBlue friert ab einer Temperatur von ca. -11ºC und verliert seine Eigenschaften ab +25ºC.

Behälter sollten an einem kühlen Ort und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt aufbewahrt werden.

Unter korrekten Lagerbedingungen kann es mindestens ein Jahr gelagert werden.

War die Flüssigkeit gefroren, kann sie nach dem vollständigen Auftauen bei Zimmertemperatur wieder verwendet werden.

Niemals Behälter mit AdBlue im Fahrzeug lagern.

Einsatz- und Sicherheitshinweise

AdBlue ist eine Urea-Lösung. Diese Flüssigkeit ist nicht entflammbar, farb- und geruchlos (bei kühler Aufbewahrung).

Bei Hautkontakt reinigen Sie die Haut mit fließendem Wasser und Seife. Bei Augenkontakt die Augen sofort mindestens 15 Minuten lang mit Wasser oder einer speziellen Augenreinigungslösung spülen. Sollten Sie eine andauernde Reizung oder ein Brennen feststellen, suchen Sie bitte einen Arzt auf.

Bei Verschlucken den Mund sofort mit klarem Wasser ausspülen und viel Wasser trinken.

Unter bestimmten Umständen (z. B. bei hoher Temperatur) besteht das Risiko, dass Ammoniak freigesetzt wird. Die Dämpfe dürfen nicht eingeatmet werden. Die Ammoniakdämpfe können die Schleimhautreizungen (Augen, Nase und Rachen) verursachen.

AdBlue darf nicht in die Hände von Kindern gelangen und muss in der Originalverpackung aufbewahrt werden.

Vorgehensweise

Achten Sie vor dem Nachfüllen darauf, dass das Fahrzeug auf einer ebenen und geraden Fläche steht.

Vergewissern Sie sich im Winter, dass die Fahrzeugtemperatur über -11 ºC liegt. Andernfalls könnte die AdBlue-Flüssigkeit gefroren sein und nicht in den Tank eingefüllt werden können.

Stellen Sie Ihr Fahrzeug in dem Fall für einige Stunden an einen wärmeren Ort (Garage), bevor Sie nachfüllen.

AdBlue niemals in den Dieseltank füllen.

Sollten Spritzer der AdBlue-Flüssigkeit vorhanden sein, sind diese umgehend mit kaltem Wasser oder einem feuchten Tuch zu entfernen.

Bei kristallisierter Flüssigkeit verwenden Sie zum Entfernen einen Schwamm und warmes Wasser.

Wichtig: Beim Auffüllen nach einer Panne aufgrund von AdBlue-Mangel mit der Meldung "AdBlue nachfüllen: Starten nicht möglich" müssen Sie unbedingt 5 Minuten lang abwarten, bevor Sie die Zündung erneut einschalten. In dieser Zeit dürfen weder die Fahrertür geöffnet, noch das Fahrzeug entriegelt werden oder der elektronische Schlüssel sich im Fahrzeuginnenraum befinden.

Nach Ablauf dieser Zeit schalten Sie die Zündung ein und lassen nach weiteren 10 Sekunden den Motor an.

► Betätigen Sie die Taste "START/STOP", um den Motor auszuschalten.

DS 7 Crossback. Praktische Tipps

► Drehen Sie den blauen Tankdeckel des AdBlue-Tanks um 1/6-Umdrehung entgegen dem Uhrzeigersinn und nehmen Sie ihn ab.

► Mit einem Behälter AdBlue: prüfen Sie das Verfallsdatum und lesen Sie die Gebrauchshinweise auf dem Etikett aufmerksam durch, bevor Sie den Inhalt des Behälters in den AdBlue-Tank Ihres Fahrzeugs füllen.

► Mit einer AdBlue-Pumpe: Führen Sie die Zapfpistole ein und füllen Sie den Tank, bis die Zapfpistole automatisch abschaltet.

Um den AdBlue-Tank nicht zu überfüllen:

  • Füllen Sie mit den AdBlue-Behältern zwischen 10 und 13 Liter auf.
  • Versuchen Sie beim Tanken an der Tankstelle nicht, nach dem ersten automatischen Stopp der Zapfpistole noch weiter zu tanken.

    Das System registriert eine Befüllung mit AdBlue erst ab einer Menge von 5 Liter.

Wenn der AdBlue-Tank vollständig leer ist - was durch die Meldung "AdBlue nachfüllen: Starten nicht möglich" angezeigt wird - müssen Sie mindestens 5 Liter in den Tank füllen.

Die AdBlue-Flaschen oder -Behälter dürfen nicht im Hausmüll entsorgt werden.

Entsorgen Sie diese in einem für diesen Zweck bestimmten Container oder geben Sie sie in der Verkaufsstelle zurück.

Wechsel in den Freilauf

In einigen Situationen müssen Sie das Fahrzeug in den Freilaufmodus versetzen (beim Abschleppen, auf einer rollenden Landstraße, in einer automatischen Waschanlage oder beim Transport per Schiene oder Seefracht.

Das Verfahren variiert je nach Getriebe und Feststellbremse.

Mit Schaltgetriebe oder EAT6-Automatikgetriebe und elektrischer Feststellbremse

Lösen der Bremse

► Stellen Sie den Gangwählhebel bei laufendem Motor und während Sie das Bremspedal ganz durchtreten auf Position "Neutral".

► Schalten Sie die Zündung aus, während Sie das Bremspedal ganz durchtreten.

► Lassen Sie das Bremspedal los und schalten sie dann die Zündung wieder ein.

► Drücken Sie den Betätigungsschalter während Sie das Bremspedal treten, um die Feststellbremse zu lösen.

► Lassen Sie das Bremspedal los und schalten Sie die Zündung aus.

Rückkehr zum normalen Betrieb.

► Starten Sie den Motor neu, währen Sie das Bremspedal ganz durchtreten.

Mit EAT8-Automatikgetriebe und elektrischer Feststellbremse

Lösen der Bremse

► Stellen Sie den Wählhebel bei stehendem Fahrzeug und laufendem Motor in den Modus N und schalten Sie die Zündung aus.

Innerhalb von 5 Sekunden:

► Schalten Sie die Zündung erneut ein.

► Treten Sie das Bremspedal ganz durch und bewegen Sie den Wählhebel nach vorne oder nach hinten, um den Modus N zu bestätigen.

► Drücken Sie den Betätigungsschalter während Sie das Bremspedal ganz durchtreten, um die Feststellbremse zu lösen.

► Lassen Sie das Bremspedal los und schalten Sie die Zündung aus.

Wenn Sie die Zeitspanne von 5 Sekunden überschreiten, bleibt das Getriebe im Modus P. In diesem Fall muss der Vorgang wiederholt werden.

Rückkehr zum normalen Betrieb.

► Starten Sie den Motor neu, währen Sie das Bremspedal treten.

Keyless-System

Das Bremspedal muss während des Einoder Ausschaltens der Zündung nicht getreten werden. Falls doch, wird der Motor gestartet, sodass Sie den Vorgang erneut beginnen müssen.

Pflege- und Wartungshinweise

Allgemeine Hinweise

Um eine Beschädigung Ihre Fahrzeugs zu vermeiden, sollten folgende Anweisungen befolgt werden.

Außen

Verwenden Sie beim Reinigen des Motorraums niemals einen Hochdruckreiniger. Es könnten elektrische Komponenten beschädigt werden.

Waschen Sie das Fahrzeug nicht bei starker Sonneneinstrahlung oder bei extremer Kälte.

Stellen Sie beim Waschen des Fahrzeugs in einer automatischen Waschanlage mit Zugvorrichtung stets sicher, dass die Türen verriegelt sind und entfernen Sie, je nach Version des Fahrzeugs, den elektronischen Schlüssel aus dem Erkennungsbereich und deaktivieren Sie die "Komfort- Kofferraumöffnung" ("Komfort-Kofferraumöffnung").

Halten Sie beim Waschen Ihres Fahrzeugs mit einem Hochdruckreiniger die Sprühkopf mindestens 30 cm vom Fahrzeug entfernt (insbesondere beim Reinigen von Stellen mit Lackabplatzern, Sensoren oder Dichtungen).

Reinigen Sie Chemikalien enthaltende Verschmutzungen, die die Lackierung des Fahrzeugs beschädigen könnten, unverzüglich (einschließlich Baumharz, Vogelkot, Insektensekrete, Pollen und Teer).

Reinigen Sie das Fahrzeug je nach Umgebung häufiger, um Jodablagerungen (in Küstenregionen), Ruß (in Industrieregionen), Schlamm und Streusalz (in feuchten und kalten Regionen) zu entfernen, die stark korrosiv wirken.

Zum Entfernen von hartnäckigen Verschmutzungen, die ein spezielles Produkt erfordern (z. B. Teerfleckentferner oder Insektenreiniger), wenden Sie sich an einen Vertreter des Händlernetzes oder an eine qualifizierte Fachwerkstatt.

Lassen Sie Lackausbesserungen vorzugsweise von einen Vertreter des Händlernetzes oder einer qualifizierten Fachwerkstatt vornehmen.

Innen

Verwenden Sie zum Reinigen des Fahrzeuginnenraums niemals einen Wasserschlauch oder Hochdruckreiniger.

In Bechern oder anderen offenen Behältern transportierte Flüssigkeiten können leicht verschüttet werden und können bei Kontakt die Schalter der Bedieneinheit und der Mittelkonsole beschädigen. Nutzen Sie das Fahrzeug sachgerecht!

Karosserie

Hochglanzlackierung

Verwenden Sie zum Reinigen der Karosserie weder Scheuermittel oder Lösungsmittel noch Benzin oder Öl.

Verwenden Sie bei hartnäckigem Schmutz keinen Scheuerschwamm, dieser kann die Lackierung beschädigen.

Tragen Sie Politur nicht bei starker Sonneneinstrahlung oder auf Kunststoff- oder Gummiteilen auf.

Verwenden Sie einen weichen Schwamm und Seifenwasser oder ein pH-neutrales Produkt.

Wischen Sie die Karosserie, ohne heftig zu reiben, mit einem sauberen Mikrofasertuch trocken.

Tragen Sie Politur auf dem sauberen und trockenen Fahrzeug auf.

Beachten Sie die auf dem Produkt angegebene Gebrauchsanweisung.

Aufkleber

(Je nach Ausführung)

Verwenden Sie zum Reinigen des Fahrzeugs keinen Hochdruckreiniger.

Dadurch könnten die Aufkleber abgelöst oder beschädigt werden.

Verwenden Sie einen Wasserstrahl mit hohem Durchfluss mit einer Temperatur zwischen 25 ºC und 40 ºC.

Führen Sie den Wasserstrahl senkrecht zu den Aufklebern über die zu reinigende Oberfläche.

Spülen Sie das Fahrzeug mit demineralisiertem Wasser.

Leder

Leder ist ein Naturprodukt. Eine angemessene und regelmäßige Pflege ist zur Erhaltung der Schönheit des Leders unerlässlich.

Das Leder muss mit einem speziellen Lederpflegeprodukt geschützt und gepflegt werden, um es geschmeidig zu halten und sein ursprüngliches Aussehen zu bewahren.

Verwenden Sie zum Reinigen des Leders keine ungeeigneten Reinigungsmittel wie Lösungsmittel, Benzin oder reinen Alkohol.

Achten Sie beim Reinigen von zum Teil aus Leder bestehenden Elementen darauf, dass die anderen Materialien nicht durch das spezielle Lederpflegeprodukt beschädigt werden.

Beseitigen Sie vor dem Entfernen von Fettflecken oder Flüssigkeiten die Reste.

Entfernen Sie vor dem Reinigen sämtliche Rückstände, die das Leder abnutzen könnten.

Verwenden Sie dazu ein mit demineralisiertem Wasser angefeuchtetes und gründlich ausgewrungenes Tuch.

Verwenden Sie zum Reinigen des Leders ein weiches, mit Seifenwasser oder einem pH-neutralen Produkt angefeuchtetes Tuch.

Trocknen Sie das Leder mit einem weichen, trockenen Tuch.

    WEITERLESEN:

     Bei einer Panne

     Warndreieck

    Schalten Sie aus Sicherheitsgründen die Warnblinkanlage ein und ziehen Sie Ihre Sicherheitsweste über, bevor Sie aus dem Fahrzeug aussteigen, um das Warndreieck aufzustellen. Staufach Auf der Innen

     Ersatzrad

    Scannen Sie den QR-Code auf Seite 3 ein, um die Demonstrationsvideos aufzurufen. Für weitere Informationen zum Werkzeugsatz siehe entsprechende Rubrik. Zugang zum Reserverad Das Reserverad ist im K

    SEHEN SIE MEHR:

     Mazda MX-30. Radarsensor vorne

    ▼ Radarsensor vorne Ihr Fahrzeug ist mit einem vorderen Radarsensor ausgerüstet. Radarsensor vorne Der vordere Radarsensor wird ebenfalls von den folgenden Systemen verwendet. Abstands- und Geschwindigkeitswarnung (DSA) Mazda-Geschwindigkeitsregelanlage mit radargestützter Distanzregelu

     Mazda MX-30. Innenausstattung

    Sonnenblenden ▼ Sonnenblenden Ziehen Sie die Sonnenblende nach unten, um Sonnenlicht von vorne zu blockieren. Um seitliches Sonnenlicht zu blockieren, ziehen Sie die Sonnenblende nach unten und lösen Sie den Haken der Sonnenblende und drehen Sie diese zur Seite. ▼ Make-up-Spiegel Der Make-up-

    Handbücher für Autos


    Neu | Top | Sitemap | Suchen | © 2021 www.k1suvde.com 0.0189