Mittelklassewagen  Betriebsanleitungen

Mazda MX-30: Vorderer Seiten-Radarsensor

▼ Vorderer Seiten-Radarsensor

Das Fahrzeug ist mit einem vorderen Seiten-Radarsensor ausgerüstet.

Mazda MX-30. i-ACTIVSENSE

  1. Vorderer Seiten-Radarsensor

Der vordere Seiten-Radarsensor wird ebenfalls von den folgenden Systemen verwendet.

  • Querverkehrswarnung (FCTA) vorne

Der vordere Seiten-Radarsensor funktioniert durch Erfassen der von einem von vorne anfahrenden Fahrzeug reflektierten Radiowellen oder eines vom vorderen Seiten-Radarsensor gesendeten Hindernisses.

VORSICHT Beachten Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen, um einen fehlerfreien Betrieb der einzelnen Systeme sicherzustellen.

  • Halten Sie den vorderen Stoßfänger in der Nähe der vorderen Seiten-Radarsensoren immer sauber, um einen normalen Betrieb der vorderen Seiten-Radarsensoren sicherzustellen. Bringen Sie keine Gegenstände, wie Kleber an.

    Siehe Hinweis zur Fahrzeugpflege.

  • Durch einen starken Schlag auf den vorderen Stoßfänger können Systemstörungen verursacht werden.

    Schalten Sie das System sofort aus und lassen Sie das Fahrzeug von einem qualifizierten Fachmann überprüfen (wir empfehlen einen autorisierten Mazda-Vertragshändler/ Servicepartner).

  • Bei der Auslieferung ist die Ausrichtung des vorderen Seiten-Radarsensors für jedes Fahrzeug im beladenen Zustand eingestellt, so dass der vordere Seiten-Radarsensor die sich nähernden Fahrzeuge richtig erfassen können. Falls sich die Ausrichtung der vorderen Seiten-Radarsensoren aus irgendeinem Grund geändert hat, muss das Fahrzeug von einem qualifizierten Fachmann überprüft werden (wir empfehlen einen autorisierten Mazda-Vertragshändler/ Servicepartner).
  • Wenden Sie sich für Reparaturen oder zum Austausch der vorderen Seiten-Radarsensoren, für eine Reparatur des Stoßfängers, der Lackierung oder Austausch von Teilen in der Nähe der Radarsensoren an einen qualifizierten Fachmann (wir empfehlen einen autorisierten Mazda-Vertragshändler/ Servicepartner).

HINWEIS Die Radarsensoren unterliegen den geltenden Radiowellengesetzen im zugelassenen Land. Falls das Fahrzeug im Ausland betrieben wird, ist es möglich, dass eine Zulassung des betreffenden Landes erforderlich ist.

Die Erfassungsqualität des vorderen Seiten-Radarsensors kann sich verschlechtern und das System kann möglicherweise nicht ordnungsgemäß funktionieren, wenn eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist.

  • Bei schlechtem Wetter (Regen, Nebel und Schnee).
  • Der vordere Stoßfänger um einen vorderen Seiten-Radarsensor herum ist verformt.
  • Fremdkörper (z. B. Eis, Schnee und Schlamm) haften am vorderen Stoßfänger um einen vorderen Seiten-Radarsensor herum.

Der vordere Seiten-Radarsensor kann möglicherweise die folgenden Zielobjekte nicht erfassen.

  • Kleine Motorräder
  • Fahrräder
  • Fußgänger
  • Tiere
  • Einkaufswägen
  • Feststehende Objekte auf der Straße oder am Straßenrand
  • Fahrzeuge mit Formen, die Radarwellen möglicherweise nicht reflektieren (z. B. leere Anhänger mit geringen Höhen und Sportwagen).

Hinterer Seiten- Radarsensor

▼ Hinterer Seiten-Radarsensor

Das Fahrzeug ist mit einem hinteren Seiten-Radarsensor ausgerüstet.

Mazda MX-30. i-ACTIVSENSE

  1. Hinterer Seiten-Radarsensor

Der hintere Seiten-Radarsensor wird von den folgenden Systemen verwendet.

  • Spurwechselassistent (BSM)
  • Ausparkhilfe (RCTA)
  • Notbremsassistent (SBS) Rückwärtsfahrerkennung
  • Spurhaltung im Notfall (ELK)

Der hintere Seiten-Radarsensor funktioniert durch Erfassen der von einem von hinten anfahrenden Fahrzeug oder von einem Hindernis reflektierten Radiowellen.

VORSICHT Beachten Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen, um einen fehlerfreien Betrieb der einzelnen Systeme sicherzustellen.

  • Halten Sie den hinteren Stoßfänger in der Nähe der hinteren Seiten-Radarsensoren immer sauber, um einen normalen Betrieb der hinteren Seiten-Radarsensoren sicherzustellen. Bringen Sie keine Gegenstände, wie Kleber an.

    Siehe Hinweis zur Fahrzeugpflege.

  • Durch einen starken Schlag auf den hinteren Stoßfänger können Systemstörungen verursacht werden.

    Schalten Sie das System sofort aus und lassen Sie das Fahrzeug von einem qualifizierten Fachmann überprüfen (wir empfehlen einen autorisierten Mazda-Vertragshändler/ Servicepartner).

  • Bei der Auslieferung ist die Ausrichtung der hinteren Seiten-Radarsensoren für jedes Fahrzeug im beladenen Zustand eingestellt, so dass die hinteren Seiten-Radarsensoren die sich nähernden Fahrzeuge richtig erfassen können. Falls sich die Ausrichtung der hinteren Seiten-Radarsensoren aus irgendeinem Grund geändert hat, muss das Fahrzeug von einem qualifizierten Fachmann überprüft werden (wir empfehlen einen autorisierten Mazda-Vertragshändler/ Servicepartner).
  • Wenden Sie sich für Reparaturen oder zum Austausch der hinteren Seiten-Radarsensoren, für eine Reparatur des Stoßfängers, der Lackierung oder Austausch von Teilen in der Nähe der Radarsensoren an einen qualifizierten Fachmann (wir empfehlen einen autorisierten Mazda-Vertragshändler/ Servicepartner).

HINWEIS Die Radarsensoren unterliegen den geltenden Radiowellengesetzen im zugelassenen Land. Falls das Fahrzeug im Ausland betrieben wird, ist es möglich, dass eine Zulassung des betreffenden Landes erforderlich ist.

Die Erfassungsqualität des hinterer Seiten-Radarsensors kann sich verschlechtern und das System kann möglicherweise nicht ordnungsgemäß funktionieren, wenn eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist.

  • Bei schlechtem Wetter (Regen, Nebel und Schnee).
  • Der hintere Stoßfänger um einen hinteren Seiten-Radarsensor herum ist verformt.
  • Fremdkörper (z. B. Eis, Schnee und Schlamm) haften am hinteren Stoßfänger um einen hinteren Seiten-Radarsensor herum.

Der hintere Seiten-Radarsensor kann möglicherweise die folgenden Zielobjekte nicht erfassen.

  • Kleine Motorräder
  • Fahrräder
  • Fußgänger
  • Tiere
  • Einkaufswägen
  • Feststehende Objekte auf der Straße oder am Straßenrand
  • Fahrzeuge mit Formen, die Radarwellen möglicherweise nicht reflektieren (z. B. leere Anhänger mit geringen Höhen und Sportwagen).

Hinterer Ultraschallsensor

▼ Hinterer Ultraschallsensor

Ihr Fahrzeug ist mit einem hinteren Ultraschallsensor ausgerüstet.

Mazda MX-30. i-ACTIVSENSE

  1. Hinterer Ultraschallsensor

Der hintere Ultraschallsensor wird von den folgenden Systemen verwendet.

  • Notbremsassistent (SBS) Rückwärtsfahrerkennung

Die hinteren Ultraschallsensoren strahlen Ultraschallwellen ab, die von Hindernissen auf der Rückseite reflektiert werden, wobei die rücklaufenden Ultraschallwellen von den hinteren Ultraschallsensoren aufgenommen werden.

Frontkamera/Seitenkameras/ Rückfahrkamera

▼ Frontkamera/Seitenkameras/ Rückfahrkamera

Ihr Fahrzeug ist mit einer Frontkamera, Seitenkameras und einer Rückfahrkamera ausgestattet.

Mazda MX-30. i-ACTIVSENSE

  1. Seitenkameras
  2. Frontkamera
  3. Rückfahrkamera

Die Kameras werden von den folgenden Systemen verwendet.

  • 360º-Monitor

Die Frontkamera, die Seitenkameras und die Rückfahrkamera zeichnen die Fahrzeugumgebung auf.

Fahrerüberwachungskamera

▼ Fahrerüberwachungskamera

Ihr Fahrzeug ist mit einer Fahrerüberwachungskamera ausgerüstet.

Mazda MX-30. i-ACTIVSENSE

  1. Fahrerüberwachungskamera

Die Fahrerüberwachungskamera wird von dem folgenden System verwendet.

  • Fahrerüberwachung (DM)

Die Fahrerüberwachungskamera erfasst Veränderungen der Gesichtszüge des Fahrers und bewertet dabei den Grad der Müdigkeit und Schläfrigkeit des Fahrers.

HINWEIS

  • Die DM und die frühere Kollisionswarnung können unter den folgenden Bedingungen nicht normal funktionieren.
    • Die Fahrerüberwachungskamera ist mit etwas bedeckt.
    • Sie fahren das Fahrzeug, während Sie sich auf das Lenkrad lehnen.
    • Sie tragen eine Brille oder eine Sonnenbrille.
  • Eine Mütze oder ein Hut, den Sie tragen, blockiert teilweise die Sicht Fahrerüberwachungskamera, Sie haben einen langen Pony, der Ihre Augen teilweise bedeckt, oder ein Teil Ihres Gesichts ist aufgrund einer Gesichtsmaske unsichtbar.
  • Die Lichtverhältnisse ändern sich erheblich (z. B. Gegenlicht, Seitenlicht oder direktes Licht von der untergehenden Sonne und den Scheinwerfern der ankommenden Fahrzeuge).
  • Sie fahren das Fahrzeug mit einem übermäßig zur Seite geneigten Kopf.
  • Sie bewegen sich sehr intensiv.
  • Ihr Gesicht oder Ihre Augen drehen sich häufig in eine andere Richtung als geradeaus (Fahrtrichtung).
  • Ihre Blickrichtung bewegt sich oder unmittelbar nach der Bewegung.
  • Es gibt einen großen Unterschied zwischen Ihrer Sichtlinie und der Richtung, in die Ihr Gesicht gerichtet ist.
  • Sie fahren das Fahrzeug mit einem weitgehend zur Seite geneigten Kopf.

Fernlichtautomatik (HBC)

▼ Fernlichtautomatik (HBC)

Mit der Fernlichtautomatik (HBC) werden bei Dunkelheit die Bedingungen vor dem Fahrzeug mit der FSC-Kamera erfasst, um automatisch zwischen dem Fernlicht und dem Abblendlicht umzuschalten.

Mazda MX-30. i-ACTIVSENSE

VORSICHT Verlassen Sie sich nicht zu stark auf die Fernlichtautomatik und fahren Sie vorsichtig unter sorgfältiger Beachtung der Sicherheit. Falls notwendig, nehmen Sie die Umschaltung zwischen Fern- und Abblendlicht manuell vor.

HINWEIS

  • Der Abstand, in welchem von der Fernlichtautomatik (HBC) Gegenstände erfasst werden können, hängt von den Umgebungsbedingungen ab.
  • Die FSC-Kamera könnte Hindernisse nicht korrekt erfassen und das System könnte nicht mehr ordnungsgemäß funktionieren.

    Siehe "FSC-Kamera"

Mit dem System wird beim Auftreten von einer der folgenden Bedingungen auf das Abblendlicht umgeschaltet:

  • Das Fahrzeug wird mit einer Geschwindigkeit von weniger als ungefähr 20 km/h gefahren.
  • Das System erfasst ein Fahrzeug oder die Scheinwerfer bzw. die Beleuchtung eines entgegenkommenden Fahrzeugs.
  • Fahren auf Straßen mit Straßenbeleuchtung oder auf Straßen in gut beleuchteten Städten.
  • Die Fernlichtkontrollleuchte leuchtet bei eingeschaltetem Fernlicht.

Bei einer Fahrgeschwindigkeit von ungefähr 30 km/h oder höher wird das Fernlicht eingeschaltet, wenn sich kein anderes Fahrzeug vor Ihrem Fahrzeug befindet und kein Fahrzeug entgegenkommt.

▼ Systembetrieb

Mit der Fernlichtregulierung (HBC) wird nach dem Schalten des Einschalters auf ON automatisch zwischen Fern- und Abblendlicht umgeschaltet und der Scheinwerferschalter befindet sich in der Position AUTO.

Wenn die Fernlichtautomatik aufgrund der Umgebungshelligkeit feststellt, dass es dunkel ist. Gleichzeitig leuchtet die Fernlichtautomatikkontrollleuchte (HBC) (grün) im Kombiinstrument.

Mazda MX-30. i-ACTIVSENSE

HINWEIS Die Fernlichtautomatik (HBC) kann deaktiviert werden.

Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Einstellungen im Mazda Connect Benutzerhandbuch.

▼ Manuelle Umschaltung

Umschaltung auf Abblendlicht

Drehen Sie den Scheinwerferschalter in die Position oder drücken Sie den Fernlichtregulierungsschalter.

Die Fernlichtautomatikkontrollleuchte (grün) erlischt.

Mazda MX-30. i-ACTIVSENSE

  1. Fernlichtregulierungsschalter

Wird die Fernlichtregelung (HBC) über den Fernlichtregelungsschalter ausgeschaltet, drücken Sie den Fernlichtregelungsschalter erneut, um die Fernlichtregelung wieder einzuschalten.

Umschaltung auf Fernlicht

Stellen Sie den Hebel in die Fernlichtposition.

Die Fernlichtautomatikkontrollleuchte (HBC) (grün) wird ausgeschaltet und die Fernlicht-Kontrollleuchte leuchtet.

    WEITERLESEN:

     Adaptive LED-Scheinwerfer (ALH)

    ▼ Adaptive LED-Scheinwerfer (ALH) Die adaptiven LED-Scheinwerfer (ALH) verwenden die FSC-Kamera zur Erfassung der Situation vor dem Fahrzeug oder eines entgegenkommenden Fahrzeugs auf der Gegenfahrb

     Spurwechselassistent (BSM)

    ▼ Spurwechselassistent (BSM) Der Toter-Winkel-Assistent (BSM) soll dem Fahrer helfen die Fahrzeugrückseite bei einem Spurwechsel auf beiden Seiten zu überwachen und den Fahrer darauf hinzuweisen,

     Verkehrszeichenerkennung (TSR)

    ▼ Verkehrszeichenerkennung (TSR) Die Verkehrszeichenerkennung (TSR) vermeidet, dass der Fahrer Verkehrszeichen übersieht, und erhöht die Sicherheit beim Fahren, indem die Verkehrszeichen auf der A

    SEHEN SIE MEHR:

     Skoda Karoq. Fahren mit Anhänger

    Was soll beachtet werden WARNUNG Beim Fahren mit einem Anhänger ist besondere Vorsicht geboten! HINWEIS Bei häufigem Anhängerbetrieb wird das Fahrzeug übermäßig belastet, deshalb ist dieses auch zwischen den Service-Intervallen prüfen zu lassen. Empfehlungen für den Anhängerbetrieb Den R

     BMW X1. Personenwarnung mit City- Anbremsfunktion

    Prinzip Das System kann helfen, Unfälle mit Fußgängern zu vermeiden. Das System warnt im Stadtgeschwindigkeitsbereich vor möglicher Kollisionsgefahr mit Fußgängern und beinhaltet eine Anbremsfunktion. Das System wird über die Kamera im Bereich des Innenspiegels gesteuert. Allgemein Das Syste

    Handbücher für Autos


    Neu | Top | Sitemap | Suchen | © 2021 www.k1suvde.com 0.0134