Mittelklassewagen  Betriebsanleitungen

Mazda MX-30: Querverkehrswarnung (FCTA) vorne

▼ Querverkehrswarnung (FCTA) vorne

Die Querverkehrswarnung (FCTA) vorne wurde entwickelt, um den Fahrer bei der Überprüfung beider Seiten des Fahrzeugs zu unterstützen, wenn das Fahrzeug an einer Kreuzung zu fahren beginnt.

Die Querverkehrswarnung (FCTA) erfasst Fahrzeuge, die sich aus den toten Winkeln auf der linken und rechten Vorderseite des Fahrzeugs nähern, wenn das Fahrzeug auf einer Kreuzung fährt, und informiert den Fahrer über mögliche Gefahren anhand der Warnanzeige auf dem Display und des Warntons.

Mazda MX-30. i-ACTIVSENSE

  1. Ihr Fahrzeug

WARNUNG

Überprüfen Sie immer visuell die Umgebung, wenn das Fahrzeug an einer Kreuzung anfährt: Aufgrund bestimmter Einschränkungen beim Betrieb dieses Systems kann es zu einer Verzögerung der Warnanzeige auf dem Display oder des Warntons kommen, obwohl sich ein Fahrzeug aus einem toten Winkel nähert. Es gehört deshalb zu den Pflichten des Fahrers immer die linke und rechte Seite des Fahrzeugs zu kontrollieren.

Betriebsbedingungen

Das System funktioniert, wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • Wenn Ihr Fahrzeug mit weniger als etwa 10 km/h gefahren wird.
  • Der Wählhebel befindet sich in der Position D.
  • Wenn sich ein Fahrzeug von der Vorderseite Ihres Fahrzeugs mit einer Fahrzeuggeschwindigkeit von etwa 5 km/h oder schneller nähert.

Funktion der Querverkehrswarnung (FCTA)

Bei stehendem Fahrzeug

Wenn sich ein Fahrzeug nähert, benachrichtigt das System den Fahrer auf dem folgenden Display (weißer Pfeil), dass sich ein Fahrzeug nähert.

Multiinformationsdisplay

Mazda MX-30. i-ACTIVSENSE

Active Driving-Anzeige (Fahrzeuge mit Active Driving-Anzeige)

Mazda MX-30. i-ACTIVSENSE

360º-Monitor (Fahrzeuge mit 360º-Monitor)

Mazda MX-30. i-ACTIVSENSE

Wenn Ihr Fahrzeug fährt

Besteht die Möglichkeit einer Kollision mit einem sich nähernden Fahrzeug, wird auf dem folgenden Display (gelber Pfeil) eine Warnanzeige angezeigt und gleichzeitig der Warnton aktiviert.

Multiinformationsdisplay

Mazda MX-30. i-ACTIVSENSE

Active Driving-Anzeige (Fahrzeuge mit Active Driving-Anzeige)

Mazda MX-30. i-ACTIVSENSE

360º-Monitor (Fahrzeuge mit 360º-Monitor)

Mazda MX-30. i-ACTIVSENSE

HINWEIS

  • Das System kann unter den folgenden Bedingungen betrieben werden, auch wenn sich kein Fahrzeug nähert.
    • Ein Objekt, das die Radiowellen des Radars reflektiert, wie beispielsweise ein geparktes Fahrzeug, ein Geländer oder eine Wand, befindet sich direkt neben Ihrem Fahrzeug.
    • Fahrzeuge werden in der Umgebung Ihres Fahrzeugs angehalten, z. B. bei starkem Verkehr.
    • Ein Fahrzeug, das sich von der Vorderseite Ihres Fahrzeugs nähert, verlangsamt sich.
    • Ein Fahrzeug, das sich von der Vorder- oder linken Seite Ihres Fahrzeugs nähert, macht eine Rechts- oder Linkskurve direkt vor Ihrem Fahrzeug.
    • Ein Fahrzeug oder Fußgänger bewegt sich auf dem Parkplatz oder auf dem Bürgersteig in der Umgebung Ihres Fahrzeugs.
    • Nach einer Links- oder Rechtskurve ist ein ankommendes Fahrzeug vorhanden.
    • Beim Vorbeifahren an einem ankommenden Fahrzeug.
    • Ein Fahrzeug überholt Ihr Fahrzeug, während es angehalten wird.
    • Ihr Fahrzeug befindet sich in einem Bereich, in dem starke Radiowellen oder elektrische Störungen auftreten können, wie beispielsweise in der Nähe eines Fernsehturms oder Kraftwerks.
  • Unter den folgenden Umständen kann der vordere Seiten-Radarsensor vorn anfahrende Fahrzeuge nicht oder nur schwer erfassen, und das System funktioniert möglicherweise nicht normal.
    • Der Erfassungsbereich des vorderen Seiten-Radarsensors wird durch eine nahegelegene Wand oder ein Fahrzeug behindert.
    • Unmittelbar nachdem das System betriebsbereit ist.
    • Radiowellenstörung durch einen Radarsensor, der in einem nahegelegenen Fahrzeug eingebaut ist.
    • Das sich nähernde Fahrzeug weist eine der folgenden Formen auf.
      1. Die Größe der Fahrzeugkarosserie ist extrem klein.
      2. Die Fahrzeughöhe ist extrem niedrig oder hoch.
      3. Eine spezielle Art von Fahrzeug mit einer komplexen Form
    • Ein Fahrzeug tritt plötzlich von der Vorderseite oder Seite Ihres Fahrzeugs in den Erfassungsbereich ein.
    • Ein Fahrzeug, das plötzlich angehalten hat, beginnt sich zu bewegen.
    • Mehrere Objekte bewegen sich gleichzeitig.
    • Das Fahrzeug wird unter schwierigen Wetterbedingungen, wie Regen, Nebel, Schnee oder Sandsturm gefahren.
    • Das Fahrzeug wird in einer scharfen Kurve oder auf einer holprigen Straße gefahren.
    • Ein Objekt, das die Radiowellen des Radars reflektiert, wie beispielsweise ein geparktes Fahrzeug, ein Geländer oder eine Wand, befindet sich direkt neben Ihrem Fahrzeug.
    • Ein Fahrzeug nähert sich während der Kurvenfahrt (z. B. Kreisverkehr)
    • Das Fahrzeug fährt mit extrem geringer Geschwindigkeit.
  • In den folgenden Fällen wird die i-ACTIVSENSE Warnanzeige/ Warnleuchte eingeschaltet und der Systembetrieb wird unterbrochen.

    Falls die i-ACTIVSENSE Warnanzeige/Warnleuchte nicht erlischt, muss das Fahrzeug so rasch wie möglich von einem qualifizierten Fachmann überprüft werden (wir empfehlen einen autorisierten Mazda-Vertragshändler/ Servicepartner).

    • Es ist ein Problem mit dem System aufgetreten.
    • Die Einbaulage des vorderen Seiten-Radarsensors ist stark abweichend.
    • Es liegt eine große Ansammlung von Schnee oder Eis auf dem vorderen Stoßfänger in der Nähe eines vorderen Seiten-Radarsensors vor.
    • Die Temperatur der Radarsensoren ist extrem hoch, wegen langzeitigem Fahren auf einem Gefälle im Sommer.
    • Abfall der Blei-Säure-Batteriespannung.
    • Der vordere Seiten-Radarsensor des FCTA unterliegt den geltenden Radiowellengesetzen im Land, in dem das Fahrzeug betrieben wird.

      Falls dieses System im Ausland eingesetzt wird, ist es möglicherweise erforderlich, das System auszuschalten.

      Siehe "vorderer Seiten-Radarsensor".

▼ Aufhebung des Betriebs der Querverkehrswarnung (FCTA) vorne

Das FCTA kann auf nicht funktionsfähig eingestellt werden.

  • (Wenn nur das FCTA ausgeschaltet ist)
    Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Einstellungen im Mazda Connect Benutzerhandbuch.
  • (Wenn FCTA durch Betätigen des i-ACTIVSENSE OFF-Schalters ausgeschaltet wird)
    Siehe i-ACTIVSENSE OFF-Schalter.

HINWEIS Wird das System bei ausgeschaltetem Einschalter über den i-ACTIVSENSE OFF-Schalter deaktiviert, wird das System beim nächsten Einschalten des Einschalters automatisch aktiviert. Wird das System jedoch über die Personalisierungsfunktionen deaktiviert, wird das System nicht automatisch aktiviert.

Ausparkhilfe (RCTA)

▼ Ausparkhilfe (RCTA)

Die Ausparkhilfe (RCTA) soll dem Fahrer beim Rückwärtsfahren helfen, den Bereich hinter dem Fahrzeug auf der linken und der rechten Seite zu kontrollieren, und vor Fahrzeugen warnen, die sich von hinten dem Fahrzeug nähern.

Die Ausparkhilfe (RCTA) erfasst beim Ausparken Fahrzeuge, die sich beim Ausparken von rechts, links oder hinten dem Fahrzeug nähern, und der Fahrer wird mit den Toter-Winkel-Warnleuchten (BSM) und dem akustischen Warnsignal darauf aufmerksam gemacht.

Mazda MX-30. i-ACTIVSENSE

  1. Ihr Fahrzeug
  2. Erfassungsbereich

WARNUNG

Kontrollieren Sie vor dem Rückwärtsfahren die Umgebung immer visuell: Das System ist beim Einlegen des Rückwärtsgangs nur für die Erfassung von Fahrzeugen hinter Ihrem Fahrzeug.

Wegen Betriebseinschränkungen des Systems können die Toter-Winkel-Warnleuchten (BSM) nicht oder verspätet blinken, auch wenn sich hinter Ihrem Fahrzeug ein anderes Fahrzeug befindet. Es gehört deshalb zu den Pflichten des Fahrers immer den Bereich hinter dem Fahrzeug zu kontrollieren.

Funktion der Ausparkhilfe (RCTA)

1. Die Ausparkhilfe (RCTA) wird durch Einlegen des Rückwärtsgangs (R) aktiviert.

2. Falls die Möglichkeit einer Kollision mit einem sich nähernden Fahrzeugs besteht, blinken die Toter-Winkel-Warnleuchten (BSM) und gleichzeitig wird das akustische Warnsignal ausgelöst.

Rückfahrkamera (Fahrzeuge mit Rückfahrkamera) Das RCTA-Warndisplay im Rückmonitor wird mit der Toter-Winkel-Warnleuchte (BSM) an den Türspiegeln synchronisiert.

360º-Monitor (Fahrzeuge mit 360º-Monitor) Das RCTA-Warndisplay im 360º-Monitor wird mit der Toter-Winkel-Warnleuchte (BSM) an den Türspiegeln synchronisiert.

Mazda MX-30. i-ACTIVSENSE

Funktion zur Aufhebung der Helligkeitsverminderung

Falls die BSM-Warnleuchten bei eingeschalteten Begrenzungsleuchten eingeschaltet sind, wird die Helligkeit der BSM-Warnleuchten vermindert.

Falls die BSM-Warnleuchten wegen Blendung auf schneebedeckten Straßen oder bei Nebel schwierig zu sehen sind, kann die Taste zur Aufhebung der Helligkeitsverminderung gedrückt werden, sodass die BSM-Warnleuchten heller leuchten.

Siehe Abschnitt "Instrumentenbeleuchtungsr egler".

HINWEIS

  • Das System kann unter den folgenden Bedingungen betrieben werden, auch wenn sich kein Fahrzeug nähert.
    • Ein Objekt, das die Radiowellen des Radars reflektiert, wie beispielsweise ein geparktes Fahrzeug, ein Geländer oder eine Wand, befindet sich direkt neben Ihrem Fahrzeug.
    • Ein Fahrzeug, das sich von der hinteren linken und rechten Seite Ihres Fahrzeugs nähert, verlangsamt sich.
    • Ein Fahrzeug, das sich von der hinteren linken und rechten Seite Ihres Fahrzeugs nähert, macht eine Rechts- oder Linkskurve direkt vor Ihrem Fahrzeug.
    • Ein Fahrzeug überholt Ihr Fahrzeug, während es angehalten wird.
    • Ihr Fahrzeug befindet sich in einem Bereich, in dem starke Radiowellen oder elektrische Störungen auftreten können, wie beispielsweise in der Nähe eines Fernsehturms oder Kraftwerks.
  • In den folgenden Fällen wird die i-ACTIVSENSE Warnanzeige/ Warnleuchte eingeschaltet und der Systembetrieb wird unterbrochen.

    Falls die i-ACTIVSENSE Warnanzeige/Warnleuchte nicht erlischt, muss das Fahrzeug so rasch wie möglich von einem qualifizierten Fachmann überprüft werden (wir empfehlen einen autorisierten Mazda-Vertragshändler/ Servicepartner).

    • Eine Systemstörung einschließlich der Toter-Winkel-Warnleuchten (BSM) ist aufgetreten.
    • Es ist eine große Abweichung der Installationsposition eines hinteren Seiten-Radarsensors aufgetreten.
    • Es liegt eine große Ansammlung von Schnee oder Eis auf der hinteren Stoßstange in der Nähe eines hinteren Seiten-Radarsensors vor.
    • Langzeitiges Fahren auf schneebedeckten Straßen.
    • Die Temperatur der Radarsensoren ist extrem hoch, wegen langzeitigem Fahren auf einem Gefälle im Sommer.
    • Abfall der Blei-Säure-Batteriespannung.
  • Unter den folgenden Umständen kann der hintere Seiten-Radarsensor anfahrende Fahrzeuge nicht oder nur schwer erfassen, und das System funktioniert möglicherweise nicht normal.
    • Die Fahrzeuggeschwindigkeit beträgt beim Rückwärtsfahren mehr als ungefähr 15 km/h.
    • Der Erfassungsbereich des hinteren Seiten-Radarsensors wird durch eine nahegelegene Wand oder ein geparktes Fahrzeug behindert.

      (Bewegen Sie das Fahrzeug in eine Position, in welcher der Erfassungsbereich des Radarsensors nicht beeinträchtigt wird.)

Mazda MX-30. i-ACTIVSENSE

  1. Ihr Fahrzeug
  • Ein Fahrzeug nähert sich Ihrem Fahrzeug direkt von hinten.

Mazda MX-30. i-ACTIVSENSE

  1. Ihr Fahrzeug
  • Das Fahrzeug ist schräg geparkt.

Mazda MX-30. i-ACTIVSENSE

  1. Ihr Fahrzeug
  • Unmittelbar, nachdem der RCTA über die individuellen Einstellungen aktiviert wurde.
  • Radioempfangsstörungen durch einen Radarsensor, der in einem in der Nähe geparkten Auto verbaut ist.
  • In den folgenden Fällen kann es schwierig sein, die leuchtenden oder blinkenden Toter-Winkel-Warnleuchten (BSM) an den Türspiegeln zu sehen.
    • Die Türspiegel sind mit Schnee oder Eis bedeckt.
    • Die Vordertürscheibe ist beschlagen oder mit Schnee, Frost oder Schmutz bedeckt.
  • Schalten Sie das RCTA-System beim Ziehen eines Anhängers oder wenn ein Zubehör, wie ein Fahrradträger an der Fahrzeugrückseite installiert ist, aus. Die Radiowellen, die vom Radarsensor ausgestrahlt werden, können sonst blockiert werden und Systemstörungen verursachen.
  • Die hinteren Seiten-Radarsensoren des RCTA unterliegen den geltenden Radiowellengesetzen im Land, in dem das Fahrzeug betrieben wird.

    Falls dieses System im Ausland eingesetzt wird, ist es möglicherweise erforderlich, das System auszuschalten.

    Siehe "hinterer Seiten-Radarsensor".

▼ Aufhebung der Funktion der Ausparkhilfe (RCTA)

Die RCTA kann auf nicht funktionsfähig eingestellt werden.

  • (Wenn nur die RCTA ausgeschaltet ist)
    Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Einstellungen im Mazda Connect Benutzerhandbuch.
  • (Wenn die Ausparkhilfe (RCTA)
    durch Betätigen des i-ACTIVSENSE OFF-Schalters ausgeschaltet wird) Siehe i-ACTIVSENSE OFF-Schalter.

HINWEIS Wird das System bei ausgeschaltetem Einschalter über den i-ACTIVSENSE OFF-Schalter deaktiviert, wird das System beim nächsten Einschalten des Einschalters automatisch aktiviert. Wird das System jedoch über die Personalisierungsfunktionen deaktiviert, wird das System nicht automatisch aktiviert.

    WEITERLESEN:

     Mazda- Geschwindigkeitsregelanlage mit radargestützter Distanzregelung und Stop-&-Go-Funktion (MRCC-System mit Stop-&-Go- Funktion)

    ▼ Mazda-Geschwindigkeitsregelanlage mit radargestützter Distanzregelung und Stop-&-Go-Funktion (MRCC-System mit Stop-&-Go-Funktion) Das MRCC-System mit Stop-&-Go-Funktion wurde entwicke

     Kreuzungs- und Verkehrsassistent (CTS)

    ▼ Kreuzungs- und Verkehrsassistent (CTS) Das CTS-System wurde entwickelt, um die Müdigkeit des Fahrers während Staus auf Autobahnen zu verringern. Das CTS-System besteht aus einer Abstandsregelun

     Spurhaltung im Notfall (ELK)

    ▼ Spurhaltung im Notfall (ELK) Die ELK wurde entwickelt, um dem Fahrer bei der Lenkradbedienung im Notfall zu helfen, um Gefahren zu vermeiden. Die ELK besteht aus einer Toter-Winkel-Assistentfunkt

    SEHEN SIE MEHR:

     DS 7 Crossback. Airbags

    Allgemeines Das System dient dazu, die Fahrzeuginsassen auf den Vordersitzen und den Seitensitzen hinten bei einem starken Aufprall zu schützen. Die Airbags ergänzen die Wirkung der Sicherheitsgurte, die mit Gurtkraftbegrenzern für die Vordersitze und die Seitensitze hinten ausgestattet sind. Be

     BMW X1. Reifen

    Reifenfülldruck Information zur Sicherheit Die Reifenbeschaffenheit und der Reifenfülldruck beeinflussen Folgendes: Lebensdauer der Reifen. Fahrsicherheit. Fahrkomfort. Reifenfülldruck prüfen WARNUNG Ein Reifen mit zu geringem oder fehlendem Reifenfülldruck beeinträchtigt die Fahreigensc

    Handbücher für Autos


    Neu | Top | Sitemap | Suchen | © 2021 www.k1suvde.com 0.0153